Ein Herbstfest der Vereine

Sinninger Vereine runden Veranstaltungskalender mit einer gemeinsamen Feier ab

Der Veranstaltungskalender des Sinninger Dorflebens wurde heuer zum ersten Mal mit einem Herbstfest abgerundet. Organisatoren waren die Blaskapelle und der Obst- und Gartenbauverein.

Die Zusammenarbeit der beiden Vereine liegt nahe, haben doch die Vorsitzenden zwangsläufig den kürzesten Draht zueinander. Sohn Robert Herrnberger ist Leiter der Blaskapelle und Mutter Silvia Herrnberger die Chefin des Obst- und Gartenbauvereins. Mit Unterstützung zahlreicher Helfer wurde den vielen Besuchern ein reichhaltiges Buffet geboten, das keine Wünsche offen ließ. Höhepunkt des Abends waren Ehrungen für verdiente und langjährige Mitglieder beider Vereine. Den Anfang machte dabei der Obst- und Gartenbauverein, der insgesamt 21 Frauen und Männer für 25 beziehungsweise 40 Jahre Vereinstreue auszeichnete. Ihren ersten offiziellen Auftritt als stellvertretende Kreisvorsitzende hatte Johanna Huber, die den Geehrten Urkunden und Orchideen überreichte. Sie bedankte sich im Namen des Kreisverbandes für die Heimatverbundenheit und das Engagement der Mitglieder, das nicht mehr selbstverständlich sei.

 

Danach waren die sechs Jubilare der Blaskapelle Sinning an der Reihe. Einer von ihnen erhielt eine ganz besondere Auszeichnung: Karl Brix wurde für sage und schreibe 65 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Direkt nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges begann er das Musizieren auf der Klarinette und spielt sie bis heute. Richtige Jungspunde dagegen sind Judith Waldmann und Philipp Degenmeier (beide Tenorhorn), die ihr zehnjähriges Jubiläum feiern konnten. Auf bereits 35 Jahre Musikkarriere kann Michael Nuber zurückblicken, davon sechs Jahre als erster und zehn Jahre als zweiter Vorsitzender.

Autor: Thomas Ruf