Ein Herbstfest der Vereine

Sinninger Vereine runden Veranstaltungskalender mit einer gemeinsamen Feier ab

Der Veranstaltungskalender des Sinninger Dorflebens wurde heuer zum ersten Mal mit einem Herbstfest abgerundet. Organisatoren waren die Blaskapelle und der Obst- und Gartenbauverein.

Die Zusammenarbeit der beiden Vereine liegt nahe, haben doch die Vorsitzenden zwangsläufig den kürzesten Draht zueinander. Sohn Robert Herrnberger ist Leiter der Blaskapelle und Mutter Silvia Herrnberger die Chefin des Obst- und Gartenbauvereins. Mit Unterstützung zahlreicher Helfer wurde den vielen Besuchern ein reichhaltiges Buffet geboten, das keine Wünsche offen ließ. Höhepunkt des Abends waren Ehrungen für verdiente und langjährige Mitglieder beider Vereine. Den Anfang machte dabei der Obst- und Gartenbauverein, der insgesamt 21 Frauen und Männer für 25 beziehungsweise 40 Jahre Vereinstreue auszeichnete. Ihren ersten offiziellen Auftritt als stellvertretende Kreisvorsitzende hatte Johanna Huber, die den Geehrten Urkunden und Orchideen überreichte. Sie bedankte sich im Namen des Kreisverbandes für die Heimatverbundenheit und das Engagement der Mitglieder, das nicht mehr selbstverständlich sei.

Nach zwei Jahren wurde bei der Blaskapelle Sinning neu gewählt.

Robert Herrnberger wurde in seinem Amt als erster Vorstand bestätigt,

ebenso der zweite Vorstand Richard Briglmeir. 

Auch in diesem Jahr versammelte man sich im Musikheim bei einem gemütlichen Essen, um das Jahr 2014 gemeinsam ausklingen zu lassen. 1. Vorstand Robert Herrnberger begüßte alle Anwesenden und lies das abgelaufene Jahr nochmals mit allen Ereignissen revue passieren. Viele gelungene Veranstaltungen wie zum Beispiel der Faschingsball der gemeinsam mit dem Sportverein duchgeführt wurde, wie auch diverse Auftritte sowohl im kirchlichen und weltlichen Bereich wurden im abgelaufenen Jahr durch die Blaskapelle begleitet. Hier wurde besonders die Teilnahme am Ehekirchner Hochzeitsumzug hervorgehoben.

Durch die starke Verjüngung ist es eine starke Leistung der Truppe, alle Auftritte immer auf einem sehr hohen Niveau zu absolvieren. Hier bedankte sich der Vorstand bei Allen, für ihr eingebrachtes Engagement.

Im Ausblick für das Jahr 2015 erinnerte der Vorstand daran, daß dies ein ganz besonderes Jahr für die Blaskapelle darstellt, da man vor 90 Jahren gegründet worden ist. Aus diesem Grund möchte man im kommenden Jahr diverse Feierlichkeiten mit befreundeten Kapellen abhalten und ein Konzert zum Besten geben.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Herrn Richard Briglmeir die Urkunde für die 35 jährige Mitgliedschaft in der Blaskapelle Sinning übergeben. Herr Briglmeir begann seine musikalische Karriere an der Trompete und wechselte im Laufe der Zeit an die Tuba, die er bis heute zum Besten gibt. Herr Herrnberger dankte ihm für die langjährige Treue zum Verein und wünschte, daß Herr Briglmeir noch lange musikalisch in der Kapelle mitwirkt. Neben seiner musikalischen Aktivität setzt sich Herr Briglmeir als amtierender 2. Vorstand für die Belange der Blaskapelle Sinning ein.

Im Anschluß sprach Herr Artner als Dirigent auch zur versammlten Mannschaft und bedankte sich für die rege Probenteilnahme. Besonders bedankte er sich bei Frau Miriam Waldmann für die Neugestaltung der Notenmappen. Dabei wurden die Mappen auf den aktuellen Stand gebracht und neu strukturiert. Das kostete viel Freizeit und Engagement. Hierfür wurde stellvertretend für ihr Team, Frau Waldmann mit einem kleinen Geschenk belohnt.

Feldmesse

Aus einer Ruine wurde wieder ein Kleinod

„Dorfmüllerkapelle“ in Sinning nach Sanierung feierlich eingeweiht Von Henner Kress

Mit einem Festgottesdienst feierlich eingeweiht wurde am Sonntag die frisch sanierte „Dorfmüllerkapelle“ in Sinning.
Foto: Henner Kress

Es kann sich sehen lassen, was am Rande von Sinning entstanden ist. Dabei wäre auferstanden richtiger, denn immerhin steht die kleine Kapelle schon seit über 150 Jahren am Rande des Schafflerackers im Norden des Ortses. Der damalige Dorfmüller Johann Würmsehr hatte das Kirchlein 1861 errichtet. Seitdem trägt es den Namen „Dorfmüllerkapelle“ und ist eine der ältesten Kapellen in der Oberhausener Gemeindeflur.

Alte Hasen und neue Mitglieder

2.Jan.2013

Sinning (DK) Langjährige Mitglieder und neugewonnene Nachwuchsmusiker: Bei der Blaskapelle Sinning ist die Bilanz zum Jahresende positiv ausgefallen. Kurz nach dem Höhepunkt des vergangenen Jahres, das Konzert in der Sinninger Kirche Anfang Dezember, standen daher Ehrungen und Auszeichnungen auf der Tagesordnung der Feierstunde.